Eine kleine Oase – der eigene Balkonteich

Ein eigener Gartenteich ist ein Ort der Ruhe, Entspannung und ein schönes Biotop im eigenen Garten, ein Balkonteich die perfekte Lösung für alle, mit wenig Platz zum Gärtnern. Neben ein wenig Zubehör sowie einem starken Tacker und einer guten Schere braucht es wenig dazu. So müssen alle, die nur wenig Platz zum Gärtnern zur Verfügung haben, nicht auf einen hübschen Teich verzichten. Wir zeigen, wie Sie einfach und unkompliziert einen Balkonteich selber bauen.

Das braucht es für den perfekten Balkonteich

Die Einkaufsliste für den perfekten Balkonteich ist ziemlich kurz. Sie benötigt ein halbes Fass, am besten aus robuster Eiche – das finden Sie zum Beispiel über Kleinanzeigen oder im gut ausgestatteten Garten-Center. Außerdem brauchen Sie ausreichend Teichfolie – die Größe ist abhängig vom Durchmesser und der Tiefe des späteren Balkonteichs. Die Folie sollte 3 bis 5 Millimeter dick sein und wird mit Pflastersteinen, Teicherde und Zier-Kies am Boden gehalten. Dazu kommen nach Wahl noch Pflanzkörbe, Teichpflanzen, Pumpen und Wasserspiele.

Teich selber bauen – Schritt für Schritt

Grundsätzlich sollten Balkon oder Terrasse zuerst gereinigt werden, denn ein gefüllter Balkonteich lässt sich nicht mehr so leicht verschieben. Je nach Oberflächenbeschaffenheit ist dieser Arbeitsschritt mit dem MELLERUD Stein Reiniger Intensiv oder MELLERUD Fliesen Reiniger Intensiv schnell und gründlich erledigt. Ein gebrauchtes Fass kann auch schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Hier hilft MELLERUD Hartholz Entgrauer, die alte Schönheit zurückzubringen.

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

Merken

 

Mit den richtigen Spezial-Reinigern zum perfekten Ergebnis

Auch die MELLERUD Holz Zauber Pflege und Schutz sorgt dafür, dass das Holz gegen die Witterung geschützt ist. Ist das Fass gereinigt und behandelt, kann die zugeschnittene Teichfolie ausgelegt werden. Mit dem Tacker befestigen, mit Steinen, Erde und Kies beschweren und die Pflanzen, Pumpen oder Wasserspiele einsetzen. Mit Wasser füllen und schon ist der Balkonteich fertig.

Darauf muss man beim Balkonteich achten

Zum Füllen des Balkonteichs ist Regenwasser die beste Wahl, denn es ist kostenlos und unbehandelt. Gewöhnliches Leitungswasser ist aber auch kein Problem. Leider funktioniert ein Balkonteich nicht überall. Neben dem Untergrund ist auch die Traglast des Balkons entscheidend. Sicherheitshalber sollte das Einverständnis des Vermieters eingeholt werden, um sicherzugehen, dass der kleine Zierteich genehmigt ist. Auch im Innenraum sollte auf den Teich verzichtet werden. Die hohe Feuchtigkeit, die mit dem Teich einhergeht, kann Schäden und Schimmelpilze verursachen.

Tipps für Pflanzen im Balkonteich

Balkonteiche eignen sich nicht für die Haltung von Zierfischen, lassen sich jedoch mit Pflanzen verschönern. Je nach Wasserstand im Balkonteich bieten sich unterschiedliche Wasserpflanzen an. Bei 30 bis 40 Zentimeter Wasserstand bieten sich Wasserschwertlilien, rosa oder rote Seerosen oder schöne Tannenwedel an. Weiße Seerosen können bereits bei einem Wasserstand ab 20 Zentimetern eingesetzt werden. Wer nur einen 10 bis 20 Zentimeter tiefen Teich zur Verfügung hat, kann diesen beispielsweise mit Sumpfschwertlilien oder Rohrkolben verschönern.

Tipp: Unterwasserpflanzen wie die Wasserpest sind hervorragende Sauerstoffspender für die übrigen Gewächse im Wasser.

So geht es auch!

Neben ausgedienten Eichenfässern bieten sich auch Blumenkübel oder alte Zinkwannen für einen Balkonteich an. Blumenkübel sollten vor ihrem Einsatz gut gereinigt und imprägniert werden. Mit dem MELLERUD Terracotta und Ton Reiniger werden selbst stärkere Verschmutzungen leicht und einfach entfernt. Durch die MELLERUD Terracotta und Ton Imprägnierung wird die Oberfläche der Blumenkübel zuverlässig geschützt. Anschließend kann die Teichfolie eingelegt und befestigt werden. Die Arbeitsschritte bleiben gleich.

Merken

Merken

Merken