Die schöne Ringelblume und ihre Vorteile

Man hört, sieht, spürt und riecht es – der Sommer kommt. Und damit ist es auch an der Zeit Farbe in die eigene Gartengestaltung zu bringen. Das geht einfach mit den richtigen Gartentipps für ein Blumenbeet oder eine schöne Garten Deko. Ein nicht nur schöner, sondern auch nützlicher Vertreter seiner Zunft ist die Ringelblume. Wir geben Ihnen Gartentipps wie Sie Ringelblumen anpflanzen müssen, ein Blumenbeet anlegen und sich so die Gartenarbeit erleichtern können.

 

Ringelblume anpflanzen: So einfach geht´s

Ringelblumen sind mit ihrer gelb-orangenen Farbenpracht nicht nur ein echtes Highlight in jeder Gartengestaltung, sondern haben auch andere Vorteile. Sie sind pflegeleicht und nicht besonders anspruchsvoll. Sie gehören zu den einjährigen Pflanzen, müssen aber normalerweise nicht jedes Jahr ausgesät werden. Sie keimen bereits nach einer Woche, wachsen ca. 30 bis 50 cm hoch und bilden dann Ihre Knospen aus.
Wenn Sie die Ringelblumen nicht bereits im März auf der Fensterbank oder im Gewächshaus gesät haben, ist der beste Zeitpunkt für eine Aussaat der Samen zwischen Anfang Mai und bis Juni. Säen Sie die Pflanzen am besten an einem sonnigen Platz im Garten. Der ideale Boden für Ringelblumen ist locker, leicht lehmig und sandig und hat einen mittleren Nährstoffgehalt. Wenn ihr Boden besonders humusreich ist, sollten Sie diesem eine bisschen Sand hinzufügen. Ist der Boden sehr dicht, können Sie vorab eine Kiesschicht unter der Erde einziehen. Diese gewährleistet einen besseren Wasserablauf. Ist der Boden, in den Sie die Pflanzen setzen möchten nicht gelockert genug, lockern Sie diesen auf. Graben Sie jetzt eine etwa 30 cm tiefe Kuhle aus und legen sie den Samen hinein. Um eine ganze Reihe an Ringelblumen in Ihrem Blumenbeet zu setzen, pflanzen Sie die Samen in einem Abstand von 20 bis 30 cm zu einander ein. Ist Ihnen dabei eine besonders akkurate Ausrichtung wichtig, können Sie vorher eine Schnur spannen und die Samen an ihr entlang legen.

Unser Tipp: Wenn Sie an Ihren Ringelblumen verwelkte Blätter sehen, entfernen Sie diese zeitnah, um die Ausbildung der neuen Knospen nicht einzuschränken.

Die Ringelblume als Heilpflanze

Ringelblumen sind nicht nur schön anzusehen und ein echtes Highlight in jeder Gartengestaltung und im Blumenbeet, sondern gehören gleichzeitig auch zu den Heilpflanzen. So werden Sie bspw. für eine schnelle Wundheilung angewendet. Auch als Tee können Sie aufbereitet werden. Dafür müssen Sie einzelne Blüten, am besten auf einem Tuch im Garten, getrocknet werden, ohne dass die Sonneneinstrahlung direkt auf die Blüten wirkt. Nach dem Trocknen können Sie zwei bis drei Ringelblüten in eine Tasse geben und das Ganze mit heißem Wasser aufgießen. Nach einer Ziehzeit von 5-10 Minuten können Sie den Tee abseihen. Allerdings dürfen die Blütenblätter auch mitgetrunken werden. Der Tee hilft vor allem bei Magenbeschwerden und hat eine lindernde Wirkung. Aber auch als Badezusatz kann die gelb-orangene Pflanze eingesetzt werden. Dafür müssen ca. 10 frische Blüten mit einem Liter Wasser aufgebrüht und nach 20 Minuten Ziehzeit dem Badewasser zugeführt werden. Das anschließende Bad fördert die Durchblutung, kann Krämpfe lösen und hat eine juckreizlindernde Wirkung. Medizinisch gesehen ist die Ringelblume also ein echtes Allroundtalent.

Fazit:
Ringelblumen vereinen fast alle Vorteile, die Blumenpflanzen haben können. Sie sind die perfekte Garten Deko und sind mit ihrer Farbenpracht eine gute Wahl, wenn Sie ein Blumenbeet anlegen möchten. Außerdem ist die Pflanze relativ anspruchslos, pflegeleicht und Sie haben keine große Gartenarbeit mit ihr. Wenn Sie die Ringelblume anpflanzen, müssen Sie nur auf die Gegebenheiten Ihres Bodens achten, die richtige Aussaatzeit wählen und den richtigen Abstand der Pflanzen zueinander einhalten. Neben dem schönen Aussehen sind die Blüten der Ringelblume vielseitig einsetzbar und können als Tee bzw. Badezusatz gegen Verspannungen, Hautreizungen und Magenprobleme helfen. Und jetzt wünschen wir viel Spaß beim Einpflanzen.