Hochbeet selbst bauen – So klappt’s schnell und einfach

Wir erklären Ihnen den Hochbeet-Bau Schritt für Schritt – von der Material-Auswahl bis zu Pflege. Eine der wichtigsten Fragen ist: Welches Holz fürs Hochbeet? Denn für Hochbeet-Wände muss es haltbar sein. Ein gepflegter Garten ist wie Urlaub im Kleinen. Und auch wer nur eine Terrasse oder einen Balkon hat, muss nicht auf ein farbenfrohes Zierbeet, einen duften Kräutergarten oder eine kleine Auswahl an eigenem Gemüse verzichten. Ein Hochbeet findet fast überall Platz und ist immer eine praktische und stilvolle Verschönerung.

Welches Holz fürs Hochbeet?

Wenn Sie ein Hochbeet selbst bauen, sollten Sie zunächst sorgfältig das Holz auswählen. Sie brauchen Kanthölzer für Pfosten, Planken sowie Bohlen für die Wände. Wer sich noch eine kleine umlaufende Auflagefläche wünscht, benötigt außerdem schmalere Bohlen für einen umlaufenden Rand. Oder Sie sägen sie aus den übrigen Bohlen für die Wände des Hochbeets. Für das Hochbeet sollte es idealerweise Bauholz sein – also zum Beispiel Eiche, Douglasie, Teak oder Lärche. Im Holzhandel oder im gut sortierten Baumarkt berät man Sie sicher gern.

Tipp: Die Lärche ist stabil und günstig zugleich. Sie überzeugt durch das beste Preis-Leistungs-Verhältnis.

Was braucht es noch zum Hochbeet-Bau?

Neben dem Holz benötigen Sie Einschlaghülsen für die Ecken. Außerdem eine Bohrmaschine, eine Wasserwaage, Schrauben, Hammer und Nägel oder einen starken Tacker sowie Teichfolie. Denn damit das Holz nicht unnötig stark von der Feuchtigkeit der Erde angegriffen wird, empfiehlt es sich Teichfolie im Inneren des Hochbeets zu befestigen.

Tipp: Bei langen Seitenverhältnissen sollten alle zwei Meter ein Pfosten gesetzt werden. Das verhindert, dass sich die Holzbohlen unter dem Gewicht der Füllung nach Außen wölben.

Merken

Die Vorbereitung zählt

Feuchtigkeitsschutz ist das A und O, wenn sie ein Hochbeet selbst bauen! Alles, was am und im Hochbeet aus Holz ist, sollte vorher behandelt werden.

Die MELLERUD Holz Imprägnierung schützt die Bohlen, Planken und Pfosten sicher und effektiv vor Feuchtigkeit und Nässe. Mit dem MELLERUD Reinigungsschwamm für Holzmöbel funktioniert die Vorbehandlung der Bohlen und Pfosten ohne Rückstände des Schwamms am Holz. Steht das Hochbeet nicht auf dem Rasen, sollte der Untergrund ebenfalls imprägniert werden.

Die MELLERUD Beton, Pflaster und Platten Imprägnierung schützt alle saugfähigen Natur- und Kunststeinflächen vor Nässe und Feuchtigkeit. Während alle Baumaterialen trocknen kann die Fläche abgesteckt werden. Auf Terrassen und Balkonen reicht eine Markierung aus Kreide. Im eigenen Garten werden Stäbe oder Rankhilfen eingesteckt und mit Schnüren verbunden. So erkennt man schon früh, ob der gewünschte Standort wirklich gut gewählt ist.

Tipp: Ein Wühlmausgitter oder grobe Kiesel am Boden verhindern unerwünschten Besuch von Nagetieren im Hochbeet.

Jetzt kann es losgehen – Schritt für Schritt zum Beet

Der Aufbau des Hochbeetes ist einfach. Auf der abgesteckten Fläche die Einschlaghülsen einschlagen und die Pfosten einsetzen. Mit der Wasserwaage ausrichten und mit Schrauben fixieren. Nach und nach die Planken und Bohlen anbringen und mit der Wasserwaage kontrollieren. Nach Wunsch die Kieselsteine einfüllen und die Teichfolie im Inneren befestigen. Hier kann gehämmert oder getackert werden. Nach Wunsch den Handlauf befestigen. Jetzt kann es schon ans Befüllen des Hochbeets gehen. Auch hier sind den eigenen Vorstellungen keine Grenzen gesetzt.

Tipp: Im Laufe der Jahre sollte die Imprägnierung immer wieder erneuert werden. Das schützt die geleistete Arbeit vor dem Verfall durch Wind, Regen, Eis und Schnee.

 

Merken

Merken

Versteckter Kompost im Hochbeet?

Pro

  • Gartenabfälle werden unsichtbar verstaut
  • natürliche Düngung durch entstehende Nährstoffe und Wärme
  • Luftabschluss beschleunigt die Kompostierung

Kontra

  • Küchenabfälle können Ungeziefer anziehen
    ­
  • Verrottung sorgt für ein Absacken des Beets
  • unliebsame Gerüche könnten entstehen

Das Hochbeet als Treibhaus?

Pro

  • Gemüse bis zu 6 Wochen eher säen
  • Schutz vor Witterung und allerlei Ungeziefer
  • große Auswahl möglicher Gemüsesorten

Kontra

  • begrenzter Platz für Pflanzwachstum in Höhe und Breite
  • zeitintensive Pflege der Gewächshaus-Dächer
  • Fertiglösungen können teuer werden

Tipp: Mit MELLERUND Kunststoffoberflächen Reiniger verschwinden Schmutz, Staub und Gebrauchsspuren von allen Kunststoffoberflächen am Hochbeet

Hochbeet selbst bauen und richtig pflegen

Über die Jahre wird das Holz des Hochbeets von der natürlichen Witterung angegriffen. Damit es wieder strahlt, hilft der MELLERUD Hartholz Entgrauer. Zum Beispiel bei Douglasie, Lärche und der Eiche – aber auch beliebte Holzsorten für Gartenmöbel und Terrasse wie Robinie oder Teak, können dank MELLERUD Hartholz Entgrauer wieder im alten Glanz erstrahlen. Nach dem Trocknen einfach wieder mit der MELLERUD Holz Imprägnierung behandeln und schon ist das Holz wieder gegen Nässe und Feuchtigkeit geschützt. Wer eine „Anfeuerung“ des Holzfarbtons wünscht, Kann das Holz auch mit MELLERUD Holz Zauber Pflege und Schutz oder Holz Pflege-Öl in den Farbtönen Teak und Bangkirai behandeln.