Jetzt leckere Karotten pflanzen!

Passend zur kommenden Sommerzeit ist jetzt der richtige Zeitpunkt, um die ersten Möhrrüben im eigenen Garten und Hochbeet zu setzen. Es braucht zwar ein bisschen Geduld, bis endlich Erntezeit ist, aber wenn Sie die richtigen Karotten pflanzen, können Sie sich bis in den späten Herbst an prächtigem, frischem Gemüse aus eigenem Anbau erfreuen. Und vom leckeren Möhren-Kuchen bis zum frischen Karotten-Salat ist die Mohrrübe in der Küche wahrhaft vielfältig einsetzbar. Wenn Sie ihr eigenes Gemüse anpflanzen, sollten Sie also auf jeden Fall auch an Karotten denken!

Frühe und späte Karotten

Es gibt zahlreiche Karotten-Sorten, die sich teilweise in Geschmack und Aussehen unterscheiden. Welche Variante des leckeren Gemüses Sie anpflanzen, bleibt ganz Ihren Vorlieben überlassen. Worauf Sie aber unbedingt achten sollten, wenn Sie Karotten pflanzen: es gibt frühe und späte Karotten. Mit dieser Zeitangabe ist die Dauer der Reife und des Heranwachsens der einzelnen Sorten gemeint. Während für manch frühe Art bereits nach 12 Wochen Erntezeit ist, brauchen die späten Karotten bis zu 26 Wochen Kulturzeit. Daran sollten Sie beim Aussäen unbedingt denken!

 

Gemüse anpflanzen ist nicht schwer!

Wenn Sie die Karotten pflanzen – was übrigens mit Schutz für die Triebe sogar schon ab Februar möglich ist – sollten Sie einen sonnigen Platz in Ihrem Garten oder Hochbeet wählen. Die Mohrenrüben mögen ihren Boden humusreich und locker, damit Wasser gut ablaufen kann und die Karotten sich nicht spalten, wenn Sie auf Widerstand treffen. Setzen Sie die einzelnen Samen am besten in einer Reihe mit einem Abstand von etwa 15 Zentimetern zueinander. Manche Gärtner geben Radieschen und Kresse dazu, wenn sie Karotten pflanzen. Das hat den Vorteil, dass Sie im eher langen Zeitraum bis zur Erntezeit den Platz zusätzlich nutzen und vor allem immer wissen, wo Ihre Karottensamen wachsen.

Knackfrisch aus dem Garten in den Mund und auf den Teller

Wenn Sie Gemüse pflanzen, ist die Erntezeit die schönste Zeit. Weil Sie bei Karotten etwas länger warten müssen, sollten sie regelmäßig nachsehen, wie es um das Unkraut im Beet bestellt ist und unbedingt aufpassen, dass Sie beim Säubern nicht aus Versehen die jungen Karotten-Pflänzchen entfernen. Mohrrüben mögen es, wenn Sie das Beet zum Beispiel mit Grasschnitt regelmäßig feucht halten (nicht nass!). Eine Düngung ist in der Regel nicht notwendig. Wenn Sie grüne Köpfe an den Karotten vermeiden möchten, häufen Sie Erde über die sichtbaren Teile der Mohrrüben.

Ist die Erntezeit endlich gekommen, werden Sie für Wartezeit und Arbeit reichlich belohnt. Ihre Karotten schmecken frisch aus der Erde und kurz abgewaschen genauso köstlich, wie zu leckeren Salaten verarbeitet, als herzhafte Beilage und Wurzelgemüse oder als saftiger Karottenkuchen!

Lassen Sie es sich schmecken!